1. – 10. Schuljahr

Pinnwand

LOVE-Storm Zivilcourage zeigen im Internet
Hass und Hetze im Internet haben in den letzten Jahren laut Medienberichten extrem zugenommen. In sozialen Netzwerken oder Kommentarspalten von Tageszeitungen können wir Beiträge lesen, in denen Menschen persönlich angegriffen und übel diffamiert werden. Die Verrohung von Sprache im digitalen, aber auch im analogen Raum wird von Lehrkräften vielfach mit Sorge benannt. Gerade Menschen, die wegen ihrer Zugehörigkeit zu bestimmten gesellschaftlichen Gruppierungen von Diskriminierung oder Rassismus betroffen sind, werden häufig Ziel direkter Angriffe.
Was können wir konkret dagegen tun?
Inzwischen finden sich einige Initiativen im Netz, die darüber informieren, wie Gegenrede wirksam funktioniert und wie Hasskommentare gemeldet oder angezeigt werden können.
LOVE-Storm ist eine Initiative, die sich dafür einsetzt, „ein sicheres Internet zu schaffen, in dem sich möglichst viele Menschen wohlfühlen (https://love-storm.de).
Dabei setzen die Gründerinnen und Gründer auf die Beteiligung der Menschen. Sie ermutigen dazu, instinktive Verhaltensweisen in Gewaltsituationen wie Angriff oder Flucht zu überwinden.
Abgeleitet aus der Zivilcourage-Forschung lassen sich folgende Ziele auf der Homepage von LOVE-Storm finden:
1. Angegriffene schützen und solidarisch intervenieren
2. Zuschauende mobilisieren und zu digitaler Zivilcourage anregen
3. Angreifenden gewaltfrei Grenzen setzen
LOVE-Storm bietet in diesem Sinne Online-Seminare an, in denen die Teilnehmenden Gegenrede im Netz trainieren können. Aber auch Betroffene können sich an LOVE-Storm wenden, um einen Hassvorfall zu melden, damit die LOVE-Storm-Community informiert wird und aktiv eingreift.
Besonders interessant für Lehrkräfte ist die Schulung für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. Hier erhalten interessierte pädagogische Fachkräfte eine Einweisung und das Hintergrundwissen für die Arbeit mit interaktiven Rollenspielen, die sie mit ihrer Lerngruppe durchführen können.
Die Webseite von LOVE-Storm ist ansprechend und informativ gestaltet, sodass sich ein Besuch dort wärmstens empfiehlt.
Regina Heil
Bücher zum Thema
„Uli Unsichtbar ist neu in der Klasse und stottert, schnell machen sich die anderen über ihn lustig, aber da ist Ulrike, sie ist mutig und hilft Uli, wieder zurück in die Klasse zu finden. Ein gelungener Einstieg für jüngere Kinder in das Thema Mobbing und Ausgrenzung.
ab 7 Jahren, 96 Seiten, 14 Euro, ISBN 978-3-8251-5164-5, Verlag Urachhaus.
„Im Schatten der Wächter (ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis) ist für ältere Kinder und Jugendliche geeignet und zeigt eindringlich, wie Bedrohung und Gewalt schnell aus dem Ruder laufen können.
ab 13 Jahren, 199 Seiten, 16,90 Euro, ISBN 978-3-7725-2251-2, Verlag Freies Geistesleben.
Zur Diskussion
Das Material bietet Leitfragen zu dem mit dem Grimme-Preis aus-gezeichneten Film „Homevideo zum Thema Cyber-Mobbing. Weitere Materialien sind über die Stiftung Lesen erhältlich.
Kommentierte Linkliste zu Mobbing
Die Liste stellt nützliche Internetseiten vor, die bei konkreten Mobbing-Fällen Unterstützung bieten, aber auch weiterhelfen, wenn es um Schulungen von Lehrkräften oder Präventions-angeboten geht.

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen